Modelabel Christian Audigier

Christian Audigier wollte eigentlich Rock-Star werden. Doch da er nicht wirklich gut singen konnte, beschritt der heute neunundvierzigjährige andere Pfade. Mit dem Modelabel Ed Hardy wurde der Franzose Audigier weltberühmt und verzeichnete bereits in den ersten drei Jahren bereits einen Umsatz von etwa achtzig Millionen Dollar. Der in Avignon geborene Christian Audigier machte sich auf den Weg nach Amerika, um dort einer der einflussreichsten Designer zu werden. Zuerst arbeitete er für Labels wie Bisou Bisou, Diesel oder Von Dutch.

Danach machte er sich selbstständig – und das nicht ohne Erfolg. Sein Modelabel Ed Hardy vertreibt T-Shirts, Unterhosen, Hosen, Sonnenbrillen aber auch Schuhe. Somit deckt er fast alle Wünsche seiner Kundschaft ab. Wenn es nach ihm ginge, so könnte ruhig die ganze Welt seinen Markennamen tragen. Angesagt ist Christian Audigier derzeit vor allem bei amerikanischen Promis. Von Heidi Klum über Madonna bis hin zur Stilikone Nicole Kidman tragen alle, die etwas auf sich halten, Klamotten des französischen Designers. Sein Markenzeichen sind Tattoozeichnungen, die er auf seinen T-Shirts verarbeitet. Da er sich selbst mit der Materie des Nadelstechens nur leidlich auskannte, wendete sich Christian Audigier an den wohl bekanntesten Tattoo-Künstler der USA: Ed Hardy. Er kaufte ihm die Rechte an seinen Zeichnungen und Schriftzügen ab, und vermarktet seitdem die Marke Ed Hardy mehr als erfolgreich. Übrigens setzte sich der Tätowierkünstler selbst mittlerweile auf Hawaii zur Ruhe.Der Weg zum Ruhm war für Christian Audigier sehr steinig.

Als Christian Audigier

für Von Dutch arbeitete, entwarf er für die Firma Kappen, die bald weltberühmt wurden. Insgesamt wurden sechs Millionen Stück von Ihnen verkauft. Dies machte Christian Audigier zum Aushängeschild von Von Dutch. Doch auf dem Gipfel seines Erfolges erlitt der Künstler einen Herzinfarkt. Danach wurde es erst einmal ruhig um den Franzosen. Keiner offerierte ihm ein neues Jobangebot und es schien, als sei er nicht mehr angesagt. So musste er wieder von ganz untern anfangen. In einer Hinterhofgarage trommelte er alte Bekannte zusammen, um die Idee mit den Motiven von Ed Hardy zu realisieren. Als erster Promi trug dann Busta Rhymes sein T-Shirt und der Rest ist bekannt. Heute zählt neben Heidi Klum auch David Beckham zu den besten Kunden von Christian Audigier. Die Zielgruppe von Audigier ist dabei breit angelegt. Nach eigenen Angaben kann jeder zwischen vier und achtzig seine Kollektion tragen. Neben den Zeichnungen sind bestimmte Statements ein weiteres Hauptmerkmal seiner Mode. So trägt zum Beispiel Madonna ein T-Shirt mit einem Totenkopf unter dem das Wort Kill steht. Christian Audigier versteht sich weniger als klassischer Modeschöpfer, sondern vielmehr als Trendsetter des Urban Underground Stils. Und der Erfolg scheint ihm Recht zu geben. Nicht nur, dass er in den ersten drei Jahren einen Umsatz von rund achtzig Millionen Dollar vorweisen kann, er besitzt mittlerweile auch neununddreißig Geschäfte. Dieses Jahr sollen laut seinen Angaben noch vierzehn weitere hinzukommen. Und dass Christian Audigier ein Trendsetter ist, merkt man nicht nur am Stil seiner Mode.

Neben Socken, Unterwäsche und Uhren bringt der erfolgsverwöhnte Franzose jetzt auch noch ein eigenes Getränk unter seinem Namen auf den Markt. Ein Wasser für gesundheitsbewusste wird mit seinem Namen sicherlich einen weiteren Trend aufgreifen und ihm zu weiterer Popularität verhelfen. Die Mode von Christian Audigier respektive Ed Hardy bekommt man nicht nur in den offiziellen Geschäften des Labels. Dank des Internets findet der Interessierte nicht nur bei Ebay Kleidung und Accessoires von Audigier. Viele Onlineshops haben die Modekollektion von Ed Hardy im Angebot. Denn nicht nur die Promis aus den USA bevorzugen die Kleidung des Trendsetters. Auch die Schulkinder aus Köln oder die trendige Hausfrau aus Gelsenkirchen bevorzugen den ausgefallenen Geschmack von Christian Audigier. Der Modeschöpfer selbst hat sich übrigens nicht zum Ziel gesetzt, das weltweit führende Modelabel sein Eigen zu nennen. Irgendwann möchte der Franzose, so gab er kürzlich in einem Interview bekannt, aussteigen und sich dort zur Ruhe setzen, wo es wunderschön ist.

Als Christian Audigier

denkt daran, ein kleines Hotel in Brasilien oder Thailand zu eröffnen und das „savoire vivre“ zu genießen, wie es wohl nur die Franzosen können. Bedenkt man, was Christian Audigier bis heute bereits erreicht hat, so kann man seinen Wunsch durchaus verstehen. Vor allem, wenn man berücksichtigt, dass er bereits einen Herzinfarkt hinter sich hat. Der Vater von zwei Söhnen hat offensichtlich verstanden, dass es im Leben nicht nur auf den Erfolg ankommt. Laut eigenen Aussagen möchte er in Zukunft Arbeit und Privatleben besser ausbalancieren als er dies in der Vergangenheit getan hat. So ist für Christian Audigier heute der Arbeitstag definitiv um sechs Uhr abends vorbei. Dann trifft er sich mit Freunden oder verbringt viel Zeit mit seiner Familie. Sollte er seinen Traum vom Hotel in Brasilien wahr machen, werden wohl viele seine eigenwilligen Kreationen vermissen. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Modeschöpfern sind seine Entwürfe, und seien sie noch so ausgefallen, wenigstens tragbar. Dies begründet er

selbst damit, dass die Europäer eben den gewissen Geschmack für Farben und Muster haben. Was bei Christian Audigier außerdem hinzukommt: Er hat schon im zarten Alter von nur vierzehn Jahren angefangen, für ein Modegeschäft zu arbeiten. Als er dort erfolgreicher Jeans der Marke Mackin an den Mann brachte als alle seine anderen Kollegen in Frankreich, bekam er seinen ersten Job beim dem Jeanshersteller angeboten. So lernte er das Geschäft von der Pike auf kennen. Übrigens hat Christian Audigier nie eine Designer Schule besucht. Diese Tatsache spricht für sein außergewöhnliches Talent.

Was seinen Erfolg betrifft, hat sich Christian Audigier immer darauf konzentriert, hochwertige Materialien zu verarbeiten. Trotz dieser Tatsache sind seine Kollektionen nicht überteuert. So bekommt man ein T-Shirt für ca. 120 Euro. Im Vergleich zu anderen bekannten Designer ist dies nicht übermäßig teuer. Übrigens hat Christian Audigier nach dem großen Erfolg mit Ed Hardy jetzt eine Kollektion von T-Shirts unter seinem eigenen Namen auf den Markt gebracht. Diese sind aufgrund der großen Beliebtheit in Deutschland sehr limitiert. Ergattert man ein Christian Audigier T-Shirt, kann man sich aber sicher sein, einen exklusiven Geschmack am Leibe zu tragen. Außerdem befindet man sich mit einem T-Shirt von Christian Audigier in erstklassiger Gesellschaft, nicht nur weil Madonna, Lindsay Lohan oder Paris Hilton die edle Klamotte des verrückten Franzosen tragen.

NEU! Artikelverzeichnis · Artikelverzeichnis Software · Webkatalog · PKV ©2008 SEOline GmbH | Impressum | powered by eyedee media® Werbeagentur